Singen ist gesund aus Sicht des HNO-Arztes

Singen ist gesund weil es die Kehlkopf-Muskulatur lockert,  dadurch Verspannungen löst und es stärkt das Immunsystem. Kreislauf und Atmung werden durch das Anhalten der Luft und das Verlängern der Ausatmungsphase positiv beeinflusst und stimuliert. Serotonerge Rezeptoren („Glückshormone“) werden zusätzlich stimuliert und beeinflussen unseren Gemütszustand.

Um Stimme zu erzeugen, benötigen wir unsere Lungen, die Stimmlippen, die den Primärschall erzeugen und unsere Artikulationsorgane (Zunge, Lippen, Gaumen, Rachen,…) welche Laute erzeugen. Beim Singen gibt es keine Altersgrenze. Musiktherapeuten setzen Gesang gezielt ein um auch bei Entwicklungsverzögerungen und psychischen Störungen Therapieerfolge zu verzeichnen.

Bei Stimmstörungen bzw. Heiserkeit gleich welcher Ursache, sei es durch einen Infekt bedingt oder aber durch ein funktionelles Problem, bei dem sich die Stimmlippen verkrampfen   können. Gurgeln hilft nur, dass die Schleimhäute z.B. mit Salbeitee entzündungshemmend behandelt werden, sondern die Muskelbewegung beim Gurgeln an sich dient der Lockerung der Muskulatur.

Bei Problemen mit der Stimme und dem Kehlkopf berät Frau Dr. Wimmer als HNO Arzt kompetent. Sie finden unsere HNO Praxis zentral gelegen in der Münchner Innenstadt am Maximiliansplatz.

 

Ihre
Dr. med. Eva Wimmer

HNO am Maximiliansplatz
Privatpraxis
Dr. med. Eva Wimmer
Fachärztin Hals-Nasen-Ohrenheilkunde,
Allergologie, Stimm- und Sprachstörungen,
Naturheilkunde

Oskar-von-Miller-Ring 1
80333 München

HNO München | Allergologe München

By |2018-01-19T12:16:48+00:00August 21st, 2017|Allgemein|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment