Hals-Nasen-Ohrenarzt (HNO) München | Dr. med. Eva Wimmer

HNO München Team
  • Unser Team heisst Sie willkommen!

Jetzt Termin vereinbaren

Informationen zu aktuellen Themen der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
(HNO) finden Sie in unserem Blog.

HNO München am Maximiliansplatz

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir möchten Sie herzlich in unseren neu renovierten Räumlichkeiten unserer HNO Privatpraxis im Brauerhaus in München begrüßen. Sie stehen bei uns mit Ihrem Anliegen und dem Erhalt Ihrer Gesundheit im Mittelpunkt. Mittels modernster technischer Ausstattung und langjähriger Expertise können wir hohe Qualitätsstandards bei der Diagnostik und der Behandlung Ihrer Beschwerden zugrunde legen. Unser gesamtes Team blickt auf langjährige universitäre HNO Erfahrung zurück. Selbstverständlich finden aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse Eingang in unsere Diagnosefindung und Therapie.

Nachfolgend werden wir Sie über unsere Leistungen, unsere umfangreichen diagnostischen Möglichkeiten und aktuelle medizinische Neuigkeiten aus der HNO in unserem HNO Blog informieren.

Eine entspannte Praxisatmosphäre ohne Zeitdruck ist uns ein besonderes Anliegen. Dennoch werden wir werden uns immer bemühen, Ihnen auch kurzfristige Terminwünsche zu ermöglichen.

Leistungen im Bereich Allergologie:

  • Detaillierte Erhebung der Allergie-Anamnese
  • Untersuchung – Endoskopie der Nase, Lunge und Allergie-Hauttestungen
  • Messung der Durchgängigkeit der Nase, Lungenfunktionsprüfung und Durchführung einer nasale Provokation
  • Individuelles Behandlungskonzept gemäß den Empfehlungen der Leitlinien

Bei einer Allergie kommt es zu einer überschießenden Reaktion des eigenen Körpers auf bestimmt Allergene. Das können Baumpollen, Gräserpollen, Allergene aus dem Hausstaub (von Hausstaubmilben), Schimmelpilz-Allergene, Insektengifte oder auch Nahrungsmittel sein. Wissenschaftlich anerkannte Verfahren der Diagnostik und Therapie sind in unserer Praxis etabliert. Nur die richtige Diagnosestellung kann einen guten Therapieerfolg erzielen. Daher machen wir es uns zur Aufgabe, die Allergie anhand modernster Methoden zu analysieren. Die Aufklärung unserer Patienten über den Verlauf der Erkrankung und die möglichen Therapieoptionen sind uns wichtig- wir informieren Sie gerne.

HNO München Allergie
HNO München Hörtest

… Kinder HNO

Seit vielen Jahren praktizieren wir im Fach der Pädaudiologie – das bedeutet „Kinder HNO“ (insbesondere bei Hörstörungen) in München. Wir betreuen Kinder mit Hörstörungen gerne in Zusammenarbeit mit unserer Logopädin können so interdisziplinär arbeiten und beraten. Selbstverständlich erhalten Sie einen aussagekräftigen Befundbericht über unsere Diagnostik und Therapiemepfehlungen. Zudem bieten wir Neugeborenen-Hörscreenings für die ganz Kleinen, Kinder-Hörtest und Diagnose von auditiven Wahrnehmungsstörungen an.

… Hören/ Schwindel

Störungen des Hörvermögens bzw. auch des Gleichgewichts können viele verschiedene Ursachen haben oder aber auch in Zusammenhang mit einer anderen Grunderkrankung auftreten. Eine Mittelohrentzündung, eine Gehörgangsentzündung oder auch auch Ohrenschmalz können das Hören einschränken. Aber auch ein Hörsturz kann – meist einseitig- zu einem Hörverlust führen. Manchmal tritt noch zusätzlich Schwindel auf. Häufig ist die Ursache im Sinne einer Funktionsstörung des Innenohres zu finden. Unser breites Angebot an diagnostischen Möglichkeiten ermöglicht eine genaue Diagnosefindung – sinnvolle Therapieempfehlungen werden wir dann mit Ihnen besprechen und ggf. einleiten.

  • Tinnitus
  • Hörsturz
  • Schwerhörigkeit im Alter
  • Schwindel (Dehschwindel, Schwankschwindel, Gleichgewichtsstörungen)

… Nasennebenhöhlen

Aus einem banalen Schnupfen kann schnell eine Nasennebenhöhlenentzündung werden – hierbei kommt es zu einer Entzündung der Schleimhäute der „Hohlräume neben der Nase“. Man unterscheidet Stirnhöhle, Siebbeinzellen, Kieferhöhle und Keilbeinhöhle. Es können sowohl einzelne Nebenhöhlen betroffen sein oder aber auch das gesamte Nasennebenhöhlensystem. Meist sind virale Infekte Ursache der Infektion, währt sie länger kommt eine bakterielle Superinfektion dazu. Die Patienten beklagen Kopfschmerzen, Druckschmerzen, Zahnschmerzen, Riechstörungen, Schleimsekretion, Räsuperzwang und ggf. Husten. Hier ist es wichtig, mit einer Therapie einzugreifen, damit einer Chronifizierung entgegen gewirkt werden kann. Außerdem gilt es, fortschreitende Erkrankungen wie eine mit Asthma assoziierte Polyposis, eine Aspirin-Intoleranz (Samter-Trias, Morbus Widal), eine Wegener Granulomatose etc. herauszufinden.

… Stimm- und Sprachstörungen

Zusammen mit Frau Schneidawind aus dem Bereich Logopädie bieten wir Ihnen Diagnose und Therapie bei allen Sprachstörungen, Stimm- und Sprechstörungen.

HNO München Nasennebenhöhlen

… Schnarchen

Probleme beim Schlafen hängen oft  mit dem Schnarchen zusammen. Beim nächtlichen Schnarchen kommt es meist durch Einatmung, manchmal aber auch bei Ausatmung wegen des nachlassenden Muskeltonus der Mund- und Halsmuskulatur zu Vibrationen, die die Schnarchgeräusche hervorrufen. Dieses geschieht durch Engstellung im Weichgewebebereich von Nasenrachenraum, Rachenring und Zungengrund. Die Geräusche können sehr unterschiedlich klingen und auch in ihrer Lautstärke stark variabel auftreten. Dieser nächtliche Störfaktor kann für die Partnerschaft und/oder die eigene Gesundheit sehr belastend sein. Abhängig vom Grad des Schnarchens und seiner Ursache stehen unterschiedlichste Therapieoptionen zur Verfügung. Ihnen voran sollte immer eine „Schlafuntersuchung“ erfolgen, die mittels eines kleinen Screeninggerätes bequem zu Hause durchgeführt werden kann. Hierbei können mehrere wichtige Parameter ermittelt werden. Relevant ist die Messung der kontinuierlichen Sauerstoffkonzentration im Blut des Patienten, welches über einen Fingerclip während des Screenings erfolgt. Diese sollte möglichst im Normbereich sein und keine Abfälle aufweisen, die den Körper belasten und im Extremfall zu Wachreaktionen führen. Anhand dieses Screenings erhält man auch Informationen über die Körperlage, in der der Patient vor allem schnarcht. Außerdem können noch Schlafstadien und nächtliche Beinbewegungen aufgezeichnet werden, die eine genauere Diagnosestellung erlauben. Wegweisend und unverzichtbar ist aber auch die HNO Untersuchung. Hierbei lassen sich Engstellen anatomisch ermitteln und deren Korrektur in die Therapieentscheidung miteinbeziehen.