Grippeimpfung beim HNO

Impfstoff für die alljährlich wiederkehrende Influenza ist schon jetzt verfügbar- die ersten Grippefälle treten meist erst in den ersten Dezemberwochen auf- zum Januar ist dann der Gipfel der Erkrankungswelle erreicht. Influenzaviren und auch andere „Erkältungsviren“ lieben niedrige Temperaturen und trockene Luft bzw. trockene Schleimhäute, denn darüber können sie leichter eindringen.

Es lassen sich immer noch nur die Hälfte aller über 60 jährigen, für die eine Grippe-Impfung empfohlen ist, vom Arzt impfen. Welche Gründe für die Impfmüdigkeit verantwortlich sind, ist nicht bekannt. Ein sich noch in Entwicklung befindliches „Impf-Pflaster“ macht den Spritzen-Pieks bei der Impfung überflüssig und ermöglicht das Eindringen des Impfstoffes über die Haut (Lancet 2017).

Aber auch die Prozedur des Impfens kann laut einer Empfehlung des Robert-Koch-Instituts schmerzloser und kürzer durchgeführt werden, ohne dass mehr Risiken oder Komplikationen bei gleicher Wirkung entstehen. Ein Ansaugen/Aspiration ist nun nicht mehr erforderlich, da an den Stellen, wo geimpft wird nur wenig Blutgefäße verlaufen.

Lassen Sie sich in unserer HNO Praxis München beraten, ob eine Grippeimpfung beim HNO für Sie zu empfehlen ist. Jetzt Termin bei Frau Dr. Wimmer vereinbaren

 

Ihre
Dr. med. Eva Wimmer

HNO am Maximiliansplatz
Privatpraxis
Dr. med. Eva Wimmer
Fachärztin Hals-Nasen-Ohrenheilkunde,
Allergologie, Stimm- und Sprachstörungen,
Naturheilkunde

Oskar-von-Miller-Ring 1
80333 München

HNO München