Allergie Insektenstich bei Kleinkindern – nur selten schwere Fälle!

In Irland wurde erstmal eine größere Studie über >2000 Kleinkinder durchgeführt. 7% der Kinder unter 2 Jahren wurden von einer Biene/Wespe gestochen. Von den gestochenen Kindern entwickelten 33% deutliche Reaktionen auf den Insketenstichen, in 4 Fällen wurde eine systemische Reaktion beobachtet. Bei den 5-jährigen konnten 22% der Kinder von einem Bienen/Wespen-Stichereignis berichten. Hier zeigte sich jedoch keine einzige sytemische allergische Reaktion.

Bei den Haut-Pricktests auf Insektenallergie wurden bei den Zweijährigen 1% der Kinder positiv gestestet, alle ehemals positiven Kinder waren dann aber 3 Jahre später im Pricktest negativ.

Aus dieser Kinder-Studie lässt sich ableiten, dass sich das Ergebnis eines Allergie-Screenings auf Insektengifte sich im Laufe der nächsten Jahre ändern kann und demnach nicht unbedingt besonders aussagekräftig ist. Zum Glück scheinen wirklich schwer verlaufende allergische Reaktionen auf Insektengifte in diesen jungen Jahren sehr selten zu sein. Die häufigsten Auslöser eines allergischen Schocks bei Kindern sind damit noch immer die Nahrungsmittel-Allergene und Arzneimittel.

Bei Erwachsenen liegen mit 55% die Insektengifte vorn was die Auslöser eines allergischen Schocks angeht.

Wenn Sie sich vom Allergologen beraten lassen möchten was Allergie gegen Insektenstiche angeht, vereinbaren Sie bitte einen Termin in unserer Praxis. Als Kinder-HNO behandeln wir natürlich auch Ihre Kinder.

 

Ihre
Dr. med. Eva Wimmer

HNO am Maximiliansplatz
Privatpraxis
Dr. med. Eva Wimmer
Fachärztin Hals-Nasen-Ohrenheilkunde,
Allergologie, Stimm- und Sprachstörungen,
Naturheilkunde

Oskar-von-Miller-Ring 1
80333 München

HNO München | HNO Arzt MünchenAllergologe München

Nasennebenhöhlenentzündung  | Grippeimpfung  | Schnarchen Therapie  |   OP HNO Laser  |  Wespenallergie  |  Nahrungsmittelallergie  | Histaminintoleranz

2020-08-03T14:43:24+00:00August 3rd, 2020|Allergien|

About the Author: