Schlafstörungen

 Schnarchen – Schlafstörungen – OSAS | Diagnose & Therapie

Schnarchen – Schlafstörung – OSAS

Durch unsere klinischen Erfahrungen in der Schlafmedizin können wir Ihnen auch im ambulanten Bereich eine aussagekräftige und zugleich pragmatische Diagnostik und Untersuchung bei nächtlichem Schnarchen und Schlafstörungen anbieten. Mittels einer einfachen Meßmethode, die mit einem Leihgerät von uns bei Ihnen zu Hause durchführbar ist, kann man in aller Regel schon eine Diagnose ermitteln. Durch diese Messung können Ihre Schlafqualität, der Sauerstoffgehalt im Blut während des Schlafens und Ihre Schlafphasen ermittelt werden. Die Analyse erfolgt im Anschluss an die Messung in unserer Praxis. Wir empfehlen Ihnen aus dem weiten Spektrum der möglichen Therapien eine auf Ihr Problem passende Behandlung. Dabei werden unterschiedliche Schweregrade bei den Schlafstörungen unterschieden, vom obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) mit nächtlichen Sauerstoff- Aussetzern bis zur einfachen Ronchopathie („nur Schnarchen“ – ohne Atemaussetzer). Ein so genanntes  Schlafapnoesydrom ist durchaus therapiebedürftig, da hier der Körper und vor allem das Herz-Kreislauf-System durch den nächtlichen Sauerstoff-Mangel relevant belastet werden. Zudem finden beim obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom nachts Aufwach-Episoden statt (Arousals), die die Schlafkontinuität beeinträchtigen und daher den nächtlichen Schlaf nicht sehr erholsam gestalten. Der Patient leidet daher unter Tagesmüdigkeit und kämpft daher auch unter Tags (z.B. in Vorträgen oder im Kino) mit dem Einschlafen.

Therapeutisch kommt dann beispielsweise entweder eine Straffung oder Kürzung des Gaumensegels oder vielleicht auch eine Verbesserung der Nasenatmung in Betracht. Die Eingriffe können entweder mittels Laser oder aber auch konventionell durchgeführt werden. Die Auswahl der zahlreichen Optionen hängt von Ihrem Schlafprofil und den individuellen anatomischen Verhältnissen ab. In einigen Fällen ist es auch nötig, nachts eine Schlafmaske zu tragen, das Schlafscreening und die HNO-ärztliche Untersuchung geben darüber Auskunft, welche Methode die für Sie am besten geeignet ist.
Hier existieren zahlreiche Möglichkeiten, die mit Ihnen diskutiert werden können.

Gerade beim primären Schnarchen kann solch ein Weichgaumen-Eingriff oft ausreichend sein. Sollte eine Zahn- oder Gebissfehlstellung ursächlich für die Schlafstörungen verantwortlich sein, vermitteln wir Ihnen gerne einen erfahrenen Zahnarzt-Kollegen/Kollegin, der eine entsprechende Schiene für Sie anfertigen kann. Auch eine blockierte Nasenatmung kann für die nächtlichen Geräusche verantwortlich sein, hier gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten dem beizukommen, die wir gerne mit Ihnen besprechen möchten.

Vereinbaren Sie Ihren Termin online oder unter: 089 579 204 20.

Schnarchen Therapie